Fettige Haut

Fettige Haut liebt niemand, aber trotzdem leiden so viele Menschen darunter!

Vor allem leiden viele Menschen nicht nur unter fettiger Haut, sondern am stärksten mit den Folgeerscheinungen, die durch die fettige Haut entstehen.

So sind für viele nicht nur unschöner Glanz der Haut oder fettige Haare ein Problem, sondern vor allem auch Hautunreinheiten, wie Pickel und Mitesser welche anschließend zu schweren psychischen Belastungen führen können.

Dadurch belastet fettige Haut überwiegend sehr viele Jugendliche, da sich die Haut durch die Hormonumstellung von in Kindertagen schöner strahlender Haut zu fettig glänzender Haut umwandelt, obwohl man augenscheinlich gar nichts dafür kann! Da man nichts anders macht, isst oder trinkt, als man es die ganzen Jahre zuvor schon gemacht hat.

Aber genauso schlimm ist fettige Haut natürlich auch für Erwachsene, da es ja immer so schön heißt, dass man Akne, Pickel und fettige Haut-Probleme nur in seiner Jugendzeit bekommt und die Probleme danach wieder weg gehen. Was aber meist eine falsche Annahme ist.

Was kann man gegen fettige Haut tun?

Als erstes sollte man damit anfangen, die fettige Haut nicht mehr als Gegner oder Plage zu sehen, sondern als Verbündeten. Da die Haut einem eigentlich versucht zu helfen und nicht zu schaden.

Denn zum einen braucht die Haut ein wenig Fett, damit sie elastisch und geschmeidig bleibt und dadurch auch die Haut nicht so schnell altert. Und zum anderen versucht dein Körper über die Haut überschüssige Substanzen und Gifte loszuwerden, weswegen eine Ernährungumstellung bei manchen Patienten mit fettiger Haut oder gar Akne- und Pickel-Problemen wahre Wunder bewirken kann.

6 Tipps gegen fettige Haut zusammengefasst:

  1. Fettige Haut nicht als Feind, sondern Verbündeten sehen!
  2. Unterdrücke nicht die Produktion von Fetten auf deiner Haut, denn wie schon beschrieben sind diese “Wichtig” für deine Haut, weshalb eine solche Aktion nur dazu führen kann, dass deine Haut aufgrund deiner Reinigungmaßnahmen noch mehr Fette produzieren wird. Wodurch du noch fettigere Haut bekommst!
  3. Teste einmal die verschiedenen Pflege Produkte und ob sich durch andere Pflegeprodukte (Waschmittel usw.) auch etwas an deiner Haut verändert.
  4. Wenn du deine fettige Haut schon mit Pflegeprodukten versuchst sauber zu machen, prüfe danach wie trocken deine Haut geworden ist. Zu Not benutze danach Feuchtigkeitscreme, da du dadurch verhindern kannst, dass deine Haut noch mehr nachfettet.
  5. Prüfe ob eine gesündere Ernährung der fettigen Haut Einhalt gebieten kann (also mal ausprobieren ob der Verzicht auf: Milchprodukte, zuckerhaltige Lebensmittel usw. eine Veränderung deiner Haut bewirkt).
  6. Gib deiner Haut Zeit für Veränderung! 1-2 Tage reichen für die Veränderung deines Hautbildes nicht aus, es dauert meist etwas länger, bis dein Körper verstanden hat, nicht mehr so viel Fett zu produzieren.Daher solltest du deiner fettigen Haut bei jeder neuen Methode die du ausprobierst mind. 2-4 Wochen, bei manchen Methoden sogar Monate geben, bis überhaupt die ersten Erfolge sichtbar werden können. Einen Waschbrettbrauch bekommst du ja auch nicht von Heute auf Morgen, weshalb sollte dann deine fettige Haut so schnell verschwinden? Auch wenn es Fälle gibt in denen sich z.B. durch Ernährungsumstellung innerhalb von 2-4 Tagen die Haut komplett verändert hat, muss dies nicht für deine fettige Haut zu treffen, da bei jedem andere Ursachen zu fettiger Haut führen können. Deshalb gib dir und deiner Haut Zeit für Veränderungen!